Fuchs v. B. – Opus des guten Geschmacks

Mit dem Fuchs von Bimbach haben es die Jungs von Wein von 3 geschafft, eine blaublütige Meisterleistung in Flaschen zu füllen. Wie sie selbst auf ihrer Seite schreiben, wird es diesen Rotwein nur in Jahrgängen geben, in denen Wetter und Reife der Trauben eine derartige Qualität garantieren. 

Der Fuchs war der erste Rotwein-Jahrgang, den Wein von 3 gezaubert und 18 Monate im Barrique-Fass ausgebaut hat. Bei uns darf er erst mal Bekanntschaft mit unserem Dekanter machen – danke für den Tip -, und einen Tag nach seiner Reise bis ins schöne München ruhen. Es ergießt sich rot-violette Tiefe in unseren Gläsern, man gerät schon bei der Farbe ins Schwärmen. Wir erschnuppern elegante Noten von roten und dunklen Früchten, Pflaumen, Kirschen und ein paar Brombeeren. Gleichzeitig auch eine gewissen Würze, die den Fuchs noch interessanter macht. Der Geschmack steht diesem ersten Eindruck in nichts nach. Auf unsere Zungen legt sich ein vielschichtiger Aromenkomplex aus Früchten und Gewürzen und wir schmecken Beeren, Sauerkirschen und sogar getrocknetes Obst. Der Abgang gestaltet sich ebenfalls phantastisch und überzeugt mit einem bleibenden vollmundigen Gefühl. Ein Rotwein wie er im Buche steht.

Fuchs von Bimbach 2012

Fuchs von Bimbach 2012 und der Dekanter

Der Name Fuchs v. B. kommt auch nicht von ungefähr. Das Schloss Zeilitzheim, das zeitweise Eigentum des Adelsgeschlechts Fuchs von Bimbach war, ist heute im Besitz der Familie von Halem und somit auch die Wahlheimat von Wein von 3, die sich gerne von der geschichtsträchtigen Vergangenheit zu den Namen inspirieren lassen.

Fuchs v. B. 12

Fuchs v. B. 12

Für uns stellen der rote Fuchs v. B. und sein weißes Pendant, der Baron, das Meisterwerk unserer Lieblingsfranken dar. Wir können beide Weine jedem nur wärmstens ans Herz legen und freuen uns auf die neuen Jahrgänge.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: