Eine Liaison von Wurst und Wein

„Jedes deiner Jahre beginnt mit umfassender Entspannung. Alles ist geschenkt, niemand hat mehr was zu bekommen. Bis Weihnachten ein Jahr. Und in diesem Jahr wirst du die Geschenke nicht kurz vorm Fest kaufen wie bisher, sondern übers Jahr verteilt erwerben.“ 

So beginnt Axel Hackes Geschichte „Wenn es weihnachtet“, in der er sich vorgenommen hatte, die Weihnachtsgeschenke früh genug und ohne Stress zu besorgen. Seine Rechnung geht leider nicht auf. In seiner Verzweiflung denkt er für einen kurzen Moment an einen Gutschein, verwirft diese Idee jedoch gleich wieder.

Ein Fehler, wie wir meinen.

Der Gutschein für das Wein&Wurst-Seminar bei einfach geniessen kam nämlich zumindest in der Familie ganz hervorragend an.

Andreas S. begleitete uns dabei mit viel Fachwissen und Humor einen Abend lang in das noch etwas verkannte Gebiet dieser doch ungewöhnlichen Kombination.

Wir starteten wie bei einfach geniessen üblich mit einem Glas Sekt, machten es uns gemütlich und erfuhren mehr über unterschiedliche Wurstarten und deren Herstellung insbesondere zu wichtigen Themen wie Nose-to-Tail und artgerechte Haltung.

Danach ging es ans Verkosten.

Wie beim Käse auch lässt sich bei der Wurst mit Gegensätzen und Gemeinsamkeiten spielen. Beispielsweise glänzte die Münchner Weißwurst sowohl zum ebenfalls mit Petersilien-Noten betonten Silvaner als auch zum pikant säuerlichen Riesling, der die Süße von Wurst und Senf hervorhob.

Über den Abend hinweg wurden wir auch mit eher polarisierenden Wurstarten überrascht. Dank der Harmonie mit den Weinen eröffneten sich hier ganz neue kulinarische Horizonte. Zu viel wollen wir an dieser Stelle natürlich nicht verraten 😉 Acht Weine und acht Wurst- sowie Schinkenkreationen später waren wir traurig, dass der schöne Abend ein Ende finden musste.

Wir nehmen inspirierende Kombinationen, einige „Das müssen wir daheim auch mal machen“ und feine Weine mit heim und empfehlen auf jeden Fall auch mal das Verschenken eines Gutscheins, zum Beispiel für ein Wein&Wurst-Seminar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.