Bekocht #4: die s-box – Mittagstisch für Genießer

Die Mittagspause stellt für manchen Gourmet eine kulinarische Katastrophe dar. Lieblos gekochtes Essen soll möglichst schnell heruntergeschlungen werden. Der Genuss bleibt auf der Strecke. Fred Heitkämper meistert mit der s-box den Spagat zwischen Mittagstisch und Hochgenuss. 

Die s-box in Laim bietet für den kleinen Hunger knackige Salate, frisch gekochte Suppen und abwechslungsreiche Sandwiches. Das eigentliche Highlight ist allerdings der „glatte Zehner“: aus drei täglich wechselnden Gerichten muss man sich für eines entscheiden und bekommt dazu noch einen kleinen Salat oder ein leckeres Dessert. Gegen den Durst hilft die wahrscheinlich beste hausgemachte Limonade Münchens. Fred achtet dabei auf die Qualität und Frische der Zutaten. In den Topf kommt nur, was den hohen Ansprüchen des kreativen Kochs genügt.

Bei unserem letzten Besuch wirbelte er mit seinem Team durch das kleine Lokal und servierte wahlweise frisches Steak mit Kartoffeln und Bohnen an Rotweinsauce, aromatisches Hirschgulasch oder – für die Tierliebhaber – eine gefüllte Paprika. Wir hatten innerhalb einer Dreiviertelstunde gespeist – nicht geschlungen – und waren, was Fred am allerwichtigsten ist, zufrieden, satt, aber dennoch nicht überessen. Seine Speisen sollen sowohl dem Gaumen schmeicheln als auch genügend Energie für die zweite Hälfte des Tages geben.

Ein weiteres Highlight ist der monatlich stattfindende „Box-Club“. Ausnahmsweise wird die s-box abends geöffnet und Fred zaubert ein Vier-Gänge-Menü mit passender Weinbegleitung. Unser erster Box-Club überraschte mit einer Geschmacksexplosion nach der anderen. Das Amuse Gueule war ein Vitello tonnato, bei dem das Kalb gekonnt durch eine Bachforelle ersetzt wurde. Der erste Gang bestand aus einem herrlichen Saiblings-Carpaccio mit einer Kartoffelterrine, die in getrockneten Himbeeren gewälzt wurde an frischem Feldsalat. Weiter ging es mit hausgemachten Pappardelle mit frischem Kürbisragout und einem besonderen Pilz, dessen Name uns leider angesichts des wunderbaren Weins entfallen ist. Als nächstes ergötzten wir uns an frischem Lamm-Filet mit Kartoffeln und Wirsing, von dem wir heute noch schwärmen. Ein gelungenes Finale bildete ein Quartett aus einem kleinen Schokokuchen auf Quitten, zwei verschiedenen Schoko-Mousse und einem Parfait. Wir hätten uns reinlegen können.

Alles in allem können wir jedem die s-box wärmstens ans Herz legen. Wer mittags weitab von Laim sein Mittagessen in einer Kantine ertragen muss, dem können wir einen kleinen Ausflug empfehlen. Für uns ein absolutes Münchner Highlight.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: