Rom #3 – Wein

Was wäre das Dolce Vita ohne Vino? Kaum vorstellbar. In unserem dritten und letzten Teil dreht sich nun alles um den edlen Tropfen. 

Das Latium bietet mit seinen 47.000 Hektar Rebfläche Platz für hervorragende Weine. Vor allem neutrale Weißweine wie Malvasia und Trebbiano gedeihen wunderbar auf den vulkanischen Böden und bilden 90% der Weine. Die wichtigsten roten Rebsorte sind Montepulciano, Sangiovese und Cesanese.

Man tut gut daran, zum Essen den Hauswein zu bestellen. Kein einziges Mal wurden wir hier enttäuscht. Der Preis war immer eher niedrig angesetzt – einen halben Liter bekommt man für ungefähr sechs Euro -, dafür der Wein umso besser. Deswegen haben wir uns auch nicht um lokale Spezialitäten bemüht oder belesen, da „Vino di Casa“ unser Standardgetränk war.

Dolce vita mit vino

Dolce vita mit vino

Man merkt, dass die Römer ihren Wein lieben. Die Initiative „Kilometre Zero“ versucht, nur Lebensmittel in einem Umkreis von 100 km um Rom zu beziehen. Wer das live schmecken möchte, sollte sich eine Degustationsplatte bei „Kmzero“ in Trastevere gönnen und dazu einen der Weine genießen. Die Platte für knapp zehn Euro reicht für zwei Personen als Snack oder Brunch und umfasste bei uns verschiedene Käse, Salami und Schinken, frisches Weißbrot mit Kürbis, Pilzen und Zucchini. Alles aufwendig zubereitet und köstlich. Naschkatzen können sich hinterher durch die Nachspeisenplatte schnabbulieren.

Und da wir nun schon bei Snacks angekommen sind, möchten wir noch eines unserer Highlights teilen: das Likeat Roma in Trastevere. Hier kommt frischer Schweinebraten nach einem Familienrezept von 1917 auf knuspriges Baguette. Wer kein Fan davon ist – der Besitzer lässt auch gerne vorher probieren – hat die Qual der Wahl zwischen ungefähr 50 anderen Panino-Vorschlägen, eine besser und phantastischer als die andere. Alle Zutaten sind frisch und das Sandwich wird auch noch warm getoastet. Ein absoluter Hochgenuss!

 

Insgesamt waren wir in Sachen Wein nicht so draufgängerisch unterwegs wie in Barcelona. Wer das wahre Italien für Weinliebhaber erkunden möchte, sollte sich ein Auto mieten und von Weingut zu Weingut fahren. Uns hat Rom aufgrund seiner Atmosphäre sehr gefallen, allerdings hat man sich nach ein paar Tagen von der Kulisse satt gesehen. Mehr über Kultur und Essen in Teil 1 und 2 unseres Rom-Specials.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: